Blue October – Neues Album „Sway“

Blue October

Die Jungs von Blue October melden sich nach zwei Jahren Winterschlaf endlich mit einem neuen Album zurück. Das gute Stück heißt „Sway“ und setzt die solide Rock-Tradition der Texaner fort.

[pullquote-left]
Fear in itself
Will reel you in
And spit you out over and over again
Believe in yourself
And you will walk
[/pullquote-left]

Blue October sind vor allem für ihren Facettenreichtum und Texte bekannt. Diesem Motto bleiben sie auch auf „Sway“ treu.  Die neuen 13 Tracks setzen sich mit dem Thema Schönheit und Leben auseinander. Diese Themen lassen sich auch aus der überstandenen Drogensucht von Justin ableiten. Statt sich wieder mit dem Schmerz der Sucht auseinander zu setzen, wollte er dieses Mal ein Zeichen der Anerkennung der Menschen setzen, die er in dieser Zeit mit seinem Verhalten vielleicht verletzt hat. Von den knapp 60 neuen geschriebenen Songs wurden 15 tatsächlich aufgenommen und letztlich verblieben die letzten 13 Favoriten auf dem Album „Sway“. Als Produzent wirkte David Castell an dem Album mit, der schon bei „History for Sale“ und „Foiled“ mitgearbeitet hatte.

Von „Sway“ haben mir besonders drei Lieder gefallen, die ich euch hier kurz als Anspieltipp ans Herz lege:

Die erste Single des neuen Album ist „Angels In Everything“. Justin Furstenfeld ist beim Schreiben dieses Songs vor allem von seiner Frau inspiriert worden, die ihm vor Augen geführt hat, dass in allem was man tut, eine übergeordnete Kraft gesehen werden kann. Der Refrain ist mitreißend, die Melodie hängt noch im Ohr – ein guter Uptempo-Song der Band.

Ein weiterer bedeutungsvoller Song ist gleich der vierte Track von „Sway“ „Bleed out“– ein spannungsvoller Song aus der Sicht von Justins Frau. Auch hier ist der Refrain sehr kraftvoll und transportiert eine Reihe von Gefühlen. Klagend wird der Zwiespalt einer Person beschrieben, die versucht jemandem zu helfen, der bereits am Boden ist.

[quote style=“boxed“]„Will I bleed out
I gave it all
But you can’t stop taking from me
Way down I know
You know where to cut me
With your eyes closed.”
Blue October – Bleed out[/quote]

 „Fear“ ist ein Song, der Hoffnung macht. Er besingt die Angst und die Hoffnung wieder aufzustehen, um auf eigenen Beinen stehen zu können. So leise und ruhig er anfängt, baut er allmählich Spannung auf, die sich dann im kraftvoll im Refrain entlädt.

Blue October geht mit diesem tollen Album auch wieder auf Tour. Für Deutschland bedeutet dies folgende Termine:

[box type=“note“]
Tourdaten:

12.11.13 München – Backstage
13.11.13 Mannheim – Alte Seilerei
14.11.13 Frankfurt – Batschkapp
15.11.13 Berlin – C-Club
16.1..13 Köln- Bürgerhaus

[/box]

 

Wer jetzt Lust auf die vier Texaner Jungs bekommen hat, kann sich sicher noch um Restkarten bemühen!

 

Kategorie Alben, Kritiken, Musik & Videos

Ich bin Janina und komme aus Norddeutschland. Daher stammt wohl auch der Faible für düstere Musik (schlechtes Wetter und viel Wind ;)), die nicht ganz der Norm entspricht. Mit einem schrägen und rauen Sinn für Humor und einer großen Begeisterung für Steampunk und Mittelalter bin ich in diesem Blog für die Seitenblicke auf etwas ausgefallenere Projekte zuständig. (Janina bei Google+)

Deine Meinung ist uns wichtig!