Kritik: The Original Rabbit Foot Spasm Band – Party Seven

FINAL-COVER-ART-P1-gif-WHIT“See music is my mistress / But I’m married to the Blues”

The Original Rabbit Foot Spasm Band – Boomtown Carnival

Wir haben euch bereits die The Original Rabbit Foot Spasm Band und ihr erstes Album Year of the Rabbit hier vorgestellt. Jetzt gibt es Neues von den verrückten Engländern. Am 16. September veröffentlichen sie ihr neues Album „Party Seven“, das bereits als Download via Amazon verfügbar ist. Das Album basiert mit seinen 12 Tracks auf traditionellem New Orleans Rhythm und bleibt auch dem Blues treu.

Via dem Soundcloud-Schnippsel unten könnt ihr euch das Album schon einmal anhören. Ihr seht hier auch bereits das quietsch grüne Albumcover, dass euch eine gute Idee von der Gute-Laune-Musik der Band gibt.

Wer die The Original Rabbit Foot Spasm Band bereits einmal live gesehen hat, der wird sich besonders über alte Bekannte unter den Songs freuen. Auf der neuen Platte sind unter anderem, King of Wine, Birdman of Barley Mow, das mitreißende Lied Nancy Mitford Disco und Eynsham Witches. Thema von „Party Seven“ ist das „old, weird England“, mein Stuart Macbeth, Sänger und Pianist der Band. Da die Mehrzahl der Mitglieder der britischen Band italienischen Ursprungs sind, hätten sie den Vorteil der Perspektive von Fremden, die sie im Blues gut verarbeiten könnten. Ein gutes Beispiel dafür ist wahrscheinlich auch der Song Matassa’s Ice Cream Parlour. Dieses fast fröhliche Lied über italienisches Eis und einen Parlour zwingt die Beine fast, sich kräftig auszuschütteln.

Mein persönlicher Favorit ist Boomtown Carnival, die Melodie ist mitreißend, die Bläser bleiben in den Ohren und der Text dreht sich um Musik. Genauso gut finde ich aber auch King of the Swingers, ein Lied über Pamelas Wunsch ihren Liebsten zum König der Swinger zu machen. Die kleine Geschichte ist so amüsant wie die musikalische Untermalung.

Ein weiterer Anspieltipp von mir ist auch das etwas mysteriösere Lied Judy Blues, das für den nötigen Gospel sorgt.

Die guten Nachrichten reißen jedoch nicht ab: Die Band plant auch eine Tour durch Deutschland! Wer sich jetzt also schon auf einen guten Liveauftritt freut, wird sicher nicht enttäuscht werden und kann sicher sein bei uns auch darüber weiter Neues zu lesen.

Kategorie Alben, Kritiken, Musik & Videos

Ich bin Janina und komme aus Norddeutschland. Daher stammt wohl auch der Faible für düstere Musik (schlechtes Wetter und viel Wind ;)), die nicht ganz der Norm entspricht. Mit einem schrägen und rauen Sinn für Humor und einer großen Begeisterung für Steampunk und Mittelalter bin ich in diesem Blog für die Seitenblicke auf etwas ausgefallenere Projekte zuständig. (Janina bei Google+)

Deine Meinung ist uns wichtig!