Beetys Projekt Hörsturz #35

Beetys Projekt HörsturzBeetys Projekt Hörsturz geht bereits in die 35. Runde und ich bin zum ersten Mal dabei. Habe fleißig rezensiert und weil ich gerade Lust hatte auch noch schnell Kurz-Bewertungen für die Bonussongs erstellt.

Pflichtsongs

IAMX – Kiss And Swallow (Moonbootica Remix)

(von Fabian)

Ich warte und warte, dass endlich etwas passiert. Dass endlich eine Passage im Lied startet, die mich mitreißt, die mir gefällt. Bei 2 Minuten ist es soweit, nach 30 Sekunde ist es aber schon wieder vorbei und die selbe Schose geht weiter. Beim zweiten Mal, etwa eine Minute später gefällt mir auch die eben für gut befundene Passage nicht mehr. Drei Minuten hätten auch gereicht. Langweilig.

[xrr rating=0/5 imageset=default]

Muse – United States Of Eurasia (+ Collateral Damage)

(von Dany)

Ich muss mich als Fan dieser Band outen, auch wenn ich einige Songs des neuen Albums einfach öde finde. United States Of Eurasia ist ein Song, der sich langsam immer mehr aufschaukelt und uns dann mit voller Wucht umreißt, wenn plötzlich Passagen in Queen-Manier einsetzen und wir dann genauso plötzlich in den Orient geschickt werden. Grandioser Song mit ebenfalls gelungenem Outro.

[xrr rating=5/5 imageset=default]

Peter Gabriel – The Book of Love

(von Steve)

Die einzige Nummer in der Runde, die ich in die Gefühlsecke schieben würde, aber das hat der Titel ja eigentlich schon verraten. Ich finde den Song schön, keine Frage, bin jedoch der Meinung, dass die Stimme einfach nicht passt. Ich glaube mit der Stimme eines Gary Jules hätte ich volle Punktzahl gegeben. Für ihn ist der Song wie gemacht. So leider nur

[xrr rating=2.5/5 imageset=default]

Rotary Ten – Itchy Feet

(von JuliaL49)

Ich mag diese Art lockerer britischer Gitarrenklänge gepaart mit seichten Stimmen. Die Liebhaber dieser Musik nehmen langsam ab, ich bleibe dabei. Entspannender, jedoch nicht mitreißenden Song, der mit ein wenig mehr Höhen und Tiefen super klasse wäre. Aufgrund der schönen Gitarrenriffs und meines Liebhaberbonuses

[xrr rating=4/5 imageset=default] (Direkt mal runtergeladen 🙂 )

Kanye West – Lost In The World

(von David)

Am Anfang habe ich mich gefragt, ob da was kaputt ist. Als es dann endlich „vernünftig“ losging kam eher die Frage: Ist das Musik? Ich finde es grässlich. Zwischendurch mal wieder eine geklaute Michael Jackson-Passage, was die amerikanische HipHop- und R&B-Musiker scheinbar gerne machen.Und die Antwort auf meine Frage: Nein, definitiv keine Musik!

[xrr rating=0/5 imageset=default]

Afraid of Stairs – Not Today

(von Dr. Borstel)

Eigentlich ein Song, der einen auflockert, aufrüttelt und ein Lächeln auf das Gesicht zaubert. Eigentlich! Bei mir bleibt nichts hängen und ich warte auf die „Pointe“. Sie kommt nicht. Das Gitarren-Riff gefällt mir. Daher

[xrr rating=2.5/5 imageset=default]

Eight Legs – Vicious

(von Basti)

Ich haben den Song selbst vorgeschlagen und was soll ich sagen: Ich mag ihn. Er ist keinesfalls so „Vicious“, wie die Frau, um die es geht, zu sein scheint. Das Riff im Refrain haut mich um. Nach dem ersten Refrain hat mich der Song und lässt mich nicht mehr los. Habe ich ihn einmal gehört habe ich ihn erstmal wieder mehrere Tage im Ohr. Und was bleibt für meine aktuelle Situation zu sagen? Ich höre ihn gerade…jetzt weiß ich ja, was mir die nächsten Tage bevorsteht! Aufgrund der Konkurrenz mit 5 Punkte „nur“

[xrr rating=4.5/5 imageset=default]

Irie Révoltés – Travailler

(von Tenza)

Traivailler. Mein Französisch ist leider etwas eingerostet, sodass ich nicht viel des Textes verstehe. Es geht um Arbeit, soviel weiß ich. Der Refrain ist…ganz gut. Für mich passt der Song zum Grand Prix. Klingt wie eine Mischung aus den Ohrbooten und einem typischen osteuropäischen Beitrag mit vielen (halb-)nackten Tänzerinnen. Da ich am Ende aber doch einen Ohrwurm habe

[xrr rating=3/5 imageset=default]

Poets & Pornstars – Rock ’n Roll

(von Nummer Neun)

Ich als Schlagzeuger mag jedern Song der mit einem Drum-Klang losgeht. Schöne rockige Nummer mit dreckigen Schlagzeug- und Gitarren-Klängen. Ein klasse Nummer die aber leider klingt wie die meisten anderen Songs des Genres ebenfalls. Genau das ist das Problem. Bleibt für den Moment im Kopf, sobald man jedoch den nächsten Song hört, hat man den ersten schon wieder vergessen oder fragt sich, ob man ihn nicht eben schon gehört hat… Trotzdem gute Nummer.

[xrr rating=3/5 imageset=default]

Gentle Giant – Raconteur, Troubadour

(von maloney8032)

So leid es mir tut, aber ich finde den Song vom Anfang bis zum Ende schrecklich. Er macht mich aggressiv und drückt meine Laune in den Keller. Ich weiß nicht warum, aber es macht mich nervös. Ich bin stolz auf mich, dass ich ihn durchgehört habe, ohne meine Tastatur in den Bildschirm zu schlagen. Jedoch allemal besser als dieser Kanye West.

[xrr rating=0.5/5 imageset=default]

Bonussongs

Au Revoir Simone – Dark Halls

(von LemonHead)

Melancholisch. 🙂

[xrr rating=4/5 imageset=default]

Badly Drawn Boy – Something To Talk About

(von Graval)

Einer meiner Besten!

[xrr rating=5/5 imageset=default]

Bo Burnham – Rant

(von Khitos)

Er hats raus! Ist mal was Anderes.

[xrr rating=4/5 imageset=default]

Diorama – Das Meer

(von Fini)

Och nööö!

[xrr rating=0/5 imageset=default]

Herrenmagazin – Krieg

(von Heiko)

Intro finde ich super! Sänger mag ich nicht. Genau so ein Zeugs wie Revolverheld und co. Klingt alles gleich und ist leider eher schlecht als recht.

[xrr rating=1/5 imageset=default]

Jonathan Coulton – I Feel Fantastic

(von Konzertheld)

„Jede Zelle meines Körpers ist glücklich …“

[xrr rating=3/5 imageset=default]

Monster Magnet – Gods and Punks

(von cimddwc)

Erinnert mich zunächst an Blackstone Cherry, dann mehr und mehr an gute alte Heavy Metal Nummern. Quasi sanfter Heavy Metal… Guter Song.

[xrr rating=3.5/5 imageset=default]

Parenthetical Girls – Young Throats

(von Kristin)

Ja, doch! Kein Song für jeden Tag, aber durchaus für viele Tage.

[xrr rating=3.5/5 imageset=default]

XTC – Scissor Man

(von beetFreeQ)

Ist nichts für mich, reißt mich aber mehr mit als die 0er.

[xrr rating=1/5 imageset=default]

Eine Runde mit vielen Extremen aber wohl genau so viel Durchschnitt. Die Bonussongs haben den Schnitt jedoch nochmal ein bisschen nach oben gerissen (ohne: 2,25 mit: 2,5). Schade, dass so vieles dabei war, mit dem ich nichts anfangen kann.

Kategorie Alben

Geboren und aufgewachsen in Münster, bin ich mit einem kurzen Zwischenstopp an der Elbe gelandet und wohne nun in Hamburg. Ich bin Gründer von musikgraph.de, Musik- und Internetliebhaber mit großem Interesse an allem, was mit der Musik zu tun hat. Von neuen Songs, über Software und Hardware bis hin zu rechtlichen Aspekten ist alles dabei. (Sebastian bei Twitter und Google+)

2 Kommentare

  1. Pingback: Sebastian ♫

  2. Pingback: Projekt Hörsturz – Runde 35 – freeQnet

Deine Meinung ist uns wichtig!

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.