Im Test: Sennheiser Momentum

Mit den Sennheiser Momentum reiht sich ein weiteres Gerät in die Riege der geschlossenen Over-Ear-Hochkaräter ein. Direkte Vergleichsprodukte sind bspw. die Denon AH-D1100 sowie AKG K550. Auch die Noise Cancalling Bose QC 15 Headphones können als Konkurrenz angesehen werden. Sennheiser ist bekannt für ihre starken Kopfhörer. In der Reihe der In-Ear-Headphones sind für uns die Sennheiser MM 70i noch immer top und ganz vorn. Der Testbericht der Sennheiser Momentum wird zeigen, ob Sennheiser sich auf ihren Lorbeeren ausruht oder weiter ordentlich klotzt.

Sennheiser Momentum

Design & Verarbeitung

Das Design der Sennheiser Momentum ist in unseren Augen erste Sahne. Schon beim ersten Auspacken durchfuhr uns ein kleines WOW-Erlebnis. Die Dinger sehen nicht nur schön aus, die fühlen sich auch wahnsinnig schön an! Ohr- sowie Kopfpolster kommen in einem angenehmen bequemen und sehr schmucken braunen Leder daher. Der obere Teil des Bügels ist ebenfalls mit einem sehr schicken braunen Leder daher, welches durch silberne „Sennheiser“- und „Momentum“-Nieten sehr schön abgerundet wird. Der Rastschieber zur Verstellung der Größe der Kopfhörer ist aus einem sehr edlen gebürsteten Metall gefertigt. Eine reine Augenweide diese Sennheiser Momentum. Trotz der hochwertigen Materialien wiegen die Kopfhörer lediglich 190 g. Top!

Sennheiser Momentum Smart FernbedienungSennheiser Momentum Klinke

Sehr edel zeigt sich auch die smarte Fernbedienung sowie der 3,5-mm-Klinkenanschluss, die ebenfalls aus Metall gefertigt sind. Letzter lässt sich zudem auch noch Abknicken, was in diversen Alltagssituationen extrem praktisch ist. Edel und praktisch zugleich, was will man mehr?

Klang

Der Klang der Sennheiser Momentum verzückt meine Ohren wie bisher wenig zuvor. Die Bässe sind keineswegs übersteuert, sondern kommen extrem sanft und angenehm ins Ohr. Heutzutage ist es leider fast üblich, dass die Bässe starkt übersteuert werden, um die Ohren der „Generation Bass“ zu beglücken. Die Höhen kommen wohlig zur Geltung und durch die dezenten Mitten bildet sich ein sehr schönes und weitläufiges Klangspektrum. Es ist einfach eine Wohltat die liebsten Songs mit den Sennheiser Momentum zu hören. Die Songs wirken, wie sie wirken sollen und kommen sanft, angenehm und ausgefüllt ins Ohr. Obwohl es sich um keinen speziellen Noise Cancelling Kopfhörer handelt, ist auch die Abschirmung nach außen sehr gut gelungen. Dies wird durch die geschlossene Bauweise unterstützt, die jedoch glücklicherweise deutlich atmungsaktiver daherkommt als bei vielen Konkurrenzprodukten. Es wird deutlich: Die Sennheiser Momentum sind für audiophile Ohren gebaut. Wer harte und deftige Bässe haben will, die die Ohren verschlingen, sollte lieber zu Plastikmüll mit dem Namen „Beats“ greifen. Wer ein großartiges Klangspektrum erfahren will und das völlig unabhängig von der Lautstärke, sollte ein genaueres Auge auf die Sennheiser Momentum werfen.

Tipp:  Im Test: AUKEY SK-S1 Bluetooth-Lautsprecher

Komfort

Das an den Sennheiser Momentum verwendete Leder ist nicht nur schmuck und robust, sondern auch extrem atmungsaktiv. Im Sommer wird es natürlich dennoch warm, das liegt aber weniger an den Kopfhörern, als an den Temperaturen. Gegen die Hitze hat leider noch kein Hersteller ein geeignetes Rezept gefunden. Wenn wir uns jedoch erinnern, wie wir unter den Denon AH-D1100 geschwitzt haben, sind die Ohrpolster der Sennheiser Momentum eine reine Wohltat. Die Ohrpolster der Sennheiser Momentum schmiegen sich angenehm ums Ohr und schließen es ein. Doch Achtung: Es handelt sich zwar um Over-Ear-Kopfhörer, jedoch dürfen die Ohren nicht allzu groß sein, um die Sennheiser Momentum auch in diesem Sinne zu verwenden. Die Ohrmuscheln sind durchaus nicht als groß zu bezeichnen. Menschen mit großen Ohren, sollten daher ein wenig testen, wie schnell Druckschmerzen entstehen. In unserem Fall stellte sich kein Problem mit der Ohrengröße ein, wodurch die Sennheiser Momentum sehr angenehm um die Ohren liegen.

Sennheiser Momentum Transporttasche

 

 

Fazit

Sennheiser ruht sich keinesfalls auf den errungenen Lorbeeren aus. Ganz im Gegenteil: Sennheiser klotzt gewaltig. Die bisher von uns getesteten Denon AH-D1100 und AKG K550 haben in der geschlossenen Over-Ear-Klasse einen herausragenden Konkurrenten erhalten. Die Sennheiser Momentum Kopfhörer können sowohl klanglich als auch bzgl. des Designs auf ganzer Linie überzeugen. Der Komfort ist sehr gut, jedoch deutlich hinter bspw. den Bose QC 15. Diese haben hingegen klanglich gegen den Sennheiser Momentum keine Chance. Alles in allem ein herausragender Kopfhörer, der sein Geld absolut wert ist. Frei nach dem Motto „Lieber einmal mehr ausgeben, als häufiger wenig mit viel Ärger“, darf ruhig zugeschlagen werden.

Tipp:  Im Test: Atomic Floyd SuperDarts In-Ear Headset + Remote

Seit kurzem ist zusätzlich zu der edlen braunen Variante eine schwarze Special Edition erschienen. Diese wurde als Hommage an David Bowie kreiert und steht der braunen Variante in nichts nach. Ebenfalls wurde eine um ca. 100 € günstigere On-Ear-Edition in vier verschiedenen Farben auf den Markt gebracht. Diese konnten wir bisher jedoch nicht testen. Wer auf bunte Kopfhörer steht, kann sich diese aber mal genauer anschauen. Ein Testbericht wird sicherlich folgen!

Sennheiser Momentum On-Ear

Sennheiser Momentum On-Ear

Technische Daten

  • Impendanz: 18 Ohm
  • Frequenzbereich: 16 – 22.000 Hz
  • Schalldruckpegel bei 1 kHz: 110 dB
  • Klirrfaktor bei 1 kHz: <0,5 %
  • Ankopplung an das Ohr: Cirnumaural
  • Wandlerprinzip: dynamisch, geschlossen
  • Gewicht: 190 g
  • Nennbelastbarkeit: 200 mW
  • Design: Geschlossene Kopfhörer (Over-Ear)

Lieferumfang

  • Sennheiser Momentum Kopfhörer
  • Transporttasche
  • 6,3-mm-Adapterstecker
  • Kabel mit Smart-Fernbedienung
  • Standard-Anschlusskabel
Kategorie Hardware

Geboren und aufgewachsen in Münster, bin ich mit einem kurzen Zwischenstopp an der Elbe gelandet und wohne nun in Hamburg. Ich bin Gründer von musikgraph.de, Musik- und Internetliebhaber mit großem Interesse an allem, was mit der Musik zu tun hat. Von neuen Songs, über Software und Hardware bis hin zu rechtlichen Aspekten ist alles dabei. (Sebastian bei Twitter und Google+)

2 Kommentare

  1. Ich habe beide Kopfhörer getestet. Momentum (over Ear) für 299€ ist mein Favorit wegen des Tragekomforts. Momentum (on Ear) für 199€ hat kleinere Ohrmuscheln, liegt auf den Ohren und der Druck war für mich unangenehm. Den Edelstahlbügel könnte man vielleicht mit der Hand leicht biegen, was ich aber nicht gemacht habe.
    Beide Kopfhörer sind mit Apple iPod, iPhone und iPad kompatibel.

  2. Ich habe mir diese Kopfhörer vor längerer Zeit gekauft und bin sehr zufrieden damit. Leider hatte ich vorher die Beats bei Dr. Dre und diese sind bei weitem besser. Das Geld hat sich wirklich gelohnt.

Deine Meinung ist uns wichtig!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .