Kritik: Itchy Poopzkid – Lights out London

25.02.2011

Findaway Records

[xrr rating=8/10]

Neuer Drummer, neuer Stil und nun sogar eine eigene Plattenfirma. Das Jahr 2011 ist für Itchy Poopzkid das Jahr das Wandels und der Veränderung. Ob man es auch als Jahr des Neuanfangs bezeichnen kann? Die Jungs hatten in jedem Fall einiges aufzuholen im Vergleich zu anderen deutschen Bands des Pop-Punk-Genres wie die Donots oder Beatsteaks. Durch ihren neuen Stil haben sie es geschafft, sich von ihrer „Konkurrenz“ zu emanzipieren und etwas Eigenes zu präsentieren. Nun ist Itchy Poopzkid auch in meinem geschmacklichen Bereich angekommen.

Der musikalische Wandel wurde nun anhand eines neuen Albums veröffentlich und erblickte unter dem Namen Lights out London das Licht der Welt. Der Song Why Still Bother, der schon im Oktober für Aufsehen sorgte, wurde in Kooperation mit der Wal- & Delfinschutzorganisation WDCS veröffentlicht und unterstützt die Sonar Sucks Kampagne. Geprägt durch diesen Song hatte ich Hoffnungen auf ein großes Album, mit einer vollkommen neuen Seite von Itchy zu hören zu bekommen und wurde im Großen und Ganzen nicht enttäuscht. Der Stil ist durch den neuen Drummer Max Zimmer ein ganzes Stückchen härter geworden, was mich sehr anspricht. Ein weiteres Beispiel für diese Wandel ist der Song Is It On, der durch die Drumeinlagen und die genialen Riffs überzeugen kann.

Lights out London gibt dem Hörer das Gefühl, in sich sehr tiefgründige Gedanken zu verstecken. In der Tat wirken die Texte sehr viel Aussagekräftiger als ältere Stücke. Dennoch geht der Spaß an keiner Stelle verloren, was bspw. Where Is The Happiness zeigt. Dieser Song könnte live eine große Nummer mit enormem Spaßfaktor werden.

In ihrem fünften Studioalbum wagen sich Itchy Poopzkid auch in andere Genres hinein und bieten so mit The Enemy eine sehr gelungene Crossover-Nummer, die lediglich von einer grandios interpretierten Cover-Version von RUN DMC’s It’s Tricky getoppt werden kann. Die Songs How’s the Weather Back Home und Down Down Down geben mir sogar das Gefühl alte Good Charlotte Nummern zu hören.

Itchy Poopzkid haben stilistisch einiges gewagt und können mit ihrem vierten Studioalbum absolut überzeugen. So muss es weitergehen.

Anspieltipps: It’s Tricky. Why Still Bother, How’s the Weather Back Home, Down Down Down

Kategorie Alben, Kostenlose Downloads, Musik & Videos

Geboren und aufgewachsen in Münster, bin ich mit einem kurzen Zwischenstopp an der Elbe gelandet und wohne nun in Hamburg. Ich bin Gründer von musikgraph.de, Musik- und Internetliebhaber mit großem Interesse an allem, was mit der Musik zu tun hat. Von neuen Songs, über Software und Hardware bis hin zu rechtlichen Aspekten ist alles dabei. (Sebastian bei Twitter und Google+)

1 Kommentare

  1. Das Album wurde noch komplett mit Saikov als Schlagzeuger aufgenommen, Max ist erst kurz vor der Veröffentlichung als neuer Schlagzeuger dazugekommen.
    Die Aussage, der Stil der Platte hätte sich durch den neuen Drummer geändert, kann somit nicht hinkommen!

Deine Meinung ist uns wichtig!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .